'Dort her', vom andern Ort, kommen die Texte in dem Buch. Aus dem 'Märchenverzeichnis', in dem mit tradierten Vorstellungen vom So-Sein und Gück-Haben gespielt wird. Aus Reisen, die im Abfahren oder Ankommen stecken bleiben. 'Dort' ist auch der Suchort beim 'Wiederaufbau der Erinnerung' und in den Texten, die 'paarweise' vom einen zum andern streben. Es sind Stücke, von denen sich einzelne auf einander beziehen, in denen Figuren im Verlauf des Buches wieder auftauchen, ebenso Farben, Themen, rhythmische Konstellationen. Ein Versuch, der Festlegung zu entkommen. Beides in der Sprache versuchen, zu fassen und zu rinnen. Das Lyrische wendet sich ins Erzählen, das Erzählen bewegt sich auf die Form eines Gedichts zu.